© DBV
gut zu wissen

Bürger fragen, Bauern antworten

7 aktuelle Fragen zur Tierhaltung

Hat sich der Tierschutz in den Ställen verbessert?
 
Die Tierhaltung wurde in den zurückliegenden 60 Jahren mit Wissenschaft, Forschung und Beratung kontinuierlich weiterentwickelt. Heutige moderne Ställe sind hell, klimatisiert mit einem angemessenen Platzangebot. Dass viele Ställe heute mit Spaltenboden bzw. mit perforierten Böden statt mit Strohauflage versehen sind, ist für die Tiere nicht zum Nachteil. Denn dadurch, dass der Kot der Tiere in einen unterirdischen Kanal fällt, kann die Hygiene im Stall verbessert werden. In den kommenden Jahren wird die Informationstechnologie noch stärker in die Tierhaltung Einzug halten, um das Befinden der Tiere besser im Blick zu behalten. Hier besteht noch viel Forschungsbedarf.
 
Wenn ein Landwirt heute einen neuen Stall baut, bindet er seine wirtschaftliche Existenz über Jahrzehnte daran. Beim Stallbau kommen viele Anforderungen aus Ökonomie, Ökologie, Tiergesundheit, Lebensmittelsicherheit und Tierschutz zusammen und Zielkonflikte müssen beachtet werden. Beispielsweise sind viele Amtsveterinäre skeptisch, bei Schweineställen Auslauf unter freiem Himmel zu gewähren, weil sie zusätzliche Risiken bei der Ausbreitung von Tierseuchen fürchten.