©
meine grüne zukunft

Tierwirt werden

Hier erzählen junge Fachkräfte


Katja:
"Rinderhaltung heißt für mich, auf die Gesundheit der Tiere zu achten."
 "Tierwirt ist kein normaler Beruf; es ist eher eine Berufung!"

Paula:
"Als Schäferin bin ich auch Unternehmerin!"
"Wenn man gute Qualität produziert, kann man auch das dementsprechende Geld verlangen!"

 Max:
"Nur 20 Prozent des Honigs in Deutschland werden auch hier produziert. Da ist noch ein großer Markt offen."
 
 
 
 
...so ist der Beruf!
 
Du interessierst dich für Tiere, ihre Verhaltsweisen und Lebensgewohnheiten: Aber auch die Gewinnung ihrer Produkte und ihre Zucht interessieren dich: Dann ist Tierwirt der richtige Beruf für dich.

Nutztiere wie Rinder, Schweine, Geflügel, Schafe und Bienen spielen in der Landwirtschaft eine große Rolle und an ihre Erzeugnisse werden hohe Qualitätsanforderungen gestellt – egal ob es sich dabei um Milch, Fleisch, Wolle, Eier oder Honig handelt. Als verantwortungsvoller Tierwirt trägst du dazu bei, all diese Produkte art- und tierschutzgerecht sowie umweltschonend und nachhaltig herzustellen und anzubieten. Verbraucherschutz hat hier einen großen Stellenwert. In Stallanlagen arbeitest du mit modernen Haltungssystemen, in denen häufig computergesteuerte Fütterungs- und Klimatisierungssysteme eingesetzt werden. Du achtest ständig auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere. Damit dein Betrieb am Markt bestehen kann, ist nicht nur die Organisation der eigenen Arbeit wichtig, sondern auch die Wirtschaftlichkeit der betrieblichen Abläufe. Kommunikation spielt dabei eine große Rolle.

Aufgrund unterschiedlicher betrieblicher Anforderungen ist die Ausbildung in einer der fünf Fachrichtungen möglich:

• Rinderhaltung
• Schweinehaltung
• Geflügelhaltung
• Schäferei
• Imkerei
 
aus: aid-Heft "Die Grünen 14 - Vierzehn Ausbildungsberufe im Agrarbereich"