©
Ausbildungsbetrieb des Jahres

Ausbildungsbetrieb des Jahres 2017

Agrargenossenschaft Dorfchemnitz e.G. aus Sachsen

Fragen an den Betriebsleiter Bernd Voitel:

 

1. Seit wann bilden Sie auf Ihrem Betrieb aus?

 

Seit der Gründung der Agrargenossenschaft im Jahr 1991 bilden wir Landwirte, Tierwirte, Fachkraft Agrarservice, Landmaschinenmechatroniker und Kaufleute für Büromanagement aus. In erster Linie ist die Ausbildung die Sicherung des eigenen Fachkräftebedarfs. In den nächsten 5 Jahren werden altersbedingt 10 Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. Ein landwirtschaftliches Unternehmen braucht, wie Handwerksbetriebe auch, engagierte, verlässliche und gut ausgebildete Mitarbeiter für den Unternehmenserfolg.

 

2. D.h. die Auszubildenden werden alle übernommen?

 

Wir führen mit allen Azubis rechtzeitig Gespräche über ihre berufliche Zukunft. Gute Azubis erhalten sofort einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Die anderen erhalten einen Zeitvertrag bis Jahresende mit einem guten Facharbeiterlohn. Das spornt die jungen Leute an, sich zu beweisen und Verantwortung zu übernehmen. Möglich ist auch eine Vermittlung innerhalb unseres Ausbildungsverbunds.

 

3. Worauf gründet sich der Ausbildungsverbund?

 

Die Verbundausbildung „Westerzgebirge“ ist ein Zusammenschluss von 6 landwirtschaftlichen Ausbildungsbetrieben in der Region. Der Verbund wurde 2011 gegründet, da sich immer weniger Azubis in den landwirtschaftlichen Betrieben beworben haben. Hinzu kam, dass es Probleme in der Ausbildung gab, z.B. mit gestiegen Durchfallquoten. Mit dem Verbund unterstützen wir Betriebe bei der Suche nach Auszubildenden und können die Qualität in der Ausbildung steigern. Herzstück der Verbundausbildung sind gemeinsame Lehrgänge, die wir für alle 15 bis 20 Azubis gemeinsam anbieten. Konkret läuft das so ab, dass alle Azubis aus dem ersten Lehrjahr an einem Betriebsstandort für eine Woche zusammenkommen und dort Unterweisungen z.B. im Pflanzenschutz, im Mähdrusch oder in der Bodenbearbeitung erhalten. Die Lehrgänge beinhalten Theorie, aber auch Praxis. Für die Azubis haben die Lehrgänge mehrere Vorteile: sie lernen andere Betriebe, andere Technik und andere Kuhbestände kennen und sammeln dadurch Erfahrung. Am Ende eines Lehrgangs gibt es eine Abschlussrunde mit Auswertung und alle Azubis erhalten ein Zertifikat.

                                                                                                                                 
 

2016 - Bentloh KG, Niedersachsen >>

2015 - Milch-Land GmbH Veilsdorf, Thüringen >>

2014 - Weingut Jung & Knobloch aus Albig, Rheinhessen >>

2013 - Quellendorfer Landwirte GbR aus Sachsen-Anhalt >>

2012 - Familienbetrieb Wilhelm Müller aus Malching, Bayern >>

2011 - Familienbetrieb Meuters GbR aus Rommersheim, Rheinland-Pfalz >>



zurück zu meine-gruene-zukunft.de >>